Die 10 häufigsten Fragen zu Parodontitis (Parodontose) und der Parodontitis-Therapie

Implanteer - Zahnverlust München

1. Was genau versteht man unter Parodontitis?

Die Parodontitis ist eine Erkrankung des Zahnhalteapparates – in der Umgangssprache ist dafür auch der Begriff Parodontose gängig. Genauer gesagt ist die Parodontitis eine chronische Entzündung des Zahnfleisches, verbunden mit dem langsamen Abbau des Kieferknochens, der den betroffenen Zahn umgibt. Parodontitis betrifft den gesamten Zahnhalteapparat (Parodont): Zahnfleisch, Zahnhals, Kieferknochen, Wurzelzement und Wurzelhaut (Desmodont). Wird die Erkrankung nicht behandelt, kann es zur Lockerung der Zähne und schließlich zu Zahnverlust kommen. Parodontitis ist die häufigste Ursache für Zahnverlust im Erwachsenenalter. Da nahezu jeder Erwachsene davon betroffen ist, spricht man auch von einer Volkskrankheit.