Wurzelfüllungen in München

Endo gut, alles gut.

Ist der Zahn vollständig entzündungs- und beschwerdefrei erfolgt in einer weiteren Sitzung die Wurzelfüllung. Zuvor wird der Wurzelkanal noch einmal mit verschiedenen Spüllösungen final desinfiziert, da die Desinfektion wesentlich für den Erfolg einer Wurzelkanalbehandlung ist. In unserer Praxis werden für die anschließende Wurzelfüllung zwei Materialien verwendet: ein biokeramischer Sealer und Guttapercha (medizinischer Kautschuk). Der Vorteil des biokeramischen Sealers ist, dass er während des Abbindens einen sehr hohen pH-Wert entwickelt und so eine antibakterielle Wirkung entfacht. Dieser hohe pH-Wert bleibt auch nach dem Abbindevorgang erhalten.

Die Vorgehensweise bei der Wurzelfüllung richtet sich dabei nach der individuellen Situation und hat das alleinige Ziel einen bakteriendichten Verschluss herzustellen. Um auch wirklich sämtliche Hohlräume zu erreichen arbeiten wir dabei mit einem Operationsmikroskop, und fertigen zur Überprüfung der Länge und Dichte der Wurzelfüllung ein Kontrollröntgenbild an. Abschließend wird der wurzelgefüllte Zahn durch eine Füllung oder eine Krone verschlossen. So können wir ein erneutes Eindringen der Bakterien verhindern und den Zahn stabilisieren und so vor einer Fraktur schützen.

Ihre Vorteile

Schmerzfreie Wurzelbehandlung unter dem Mikroskop

Moderne Wurzelfüllmaterialien und Behandlungstechniken

Bakteriendichte Abdeckung der Wurzelkanalfüllung

Wurzelfüllungen: Informieren Sie sich bei uns!

Antworten auf die häufigsten Fragen

Zahnarztmaterialien können potentielle Allergene sein. In der Regel lösen diese Typ-IV-Sensibilisierungen (Allergien vom Spättyp) aus. Dabei führen die verwendeten Materialien zur Veränderung der körpereigenen Eiweiße, die daraufhin zum Allergen werden. Aktivierte T-Lyphozyten erkennen die veränderten, körpereigenen Eiweiße dann als fremd und es kommt zu einer Immunaktivierung. Meist äußert sich diese als Lokalsymptomatik, kann jedoch auch eine systemische Entzündungsreaktion verursachen.

Da die „Kontaktfläche“ des Wurzelfüllmaterials bzw. Sealers zum restlichen Köper sehr gering ist und der Wurzelkanal ein zum größten Teil geschlossenes System darstellt, ist eine Allergie unwahrscheinlich. Selbstverständlich können Sie aber zunächst einen Allergietest mit den in unserer Praxis verwendeten Materialien machen lassen.

Die Wurzelfüllung erfolgt nach erfolgreicher Aufbereitung des Wurzelkanalsystems und bei vollständiger Entzündungsfreiheit. Da der Zahnnerv bereits entfernt wurde, kommen Empfindlichkeiten während der Wurzelfüllung aus dem umliegenden Gewebe. Spülungen, Mikro-Instrumente und Wurzelfüllmaterial können beim Berühren von intaktem Gewebe am Ende der Wurzelspitze als unangenehm empfunden werden. Der behandelnde Arzt kann bei Bedarf mit einem Anästhetikum schnell Abhilfe schaffen, indem er das umliegende Gewebe betäubt und so alle Beschwerden nimmt.

Prinzipiell kann man jedes in den Kanal eingebrachte Material wieder entfernen. Je nach verwendetem Material gestaltet sich die Entfernung manchmal etwas schwieriger und zeitintensiver. Moderne Wurzelfüllmaterialien sind mit dafür vorhergesehenen Mikro-Instrumenten relativ gut zu entfernen. Bei älteren Wurzelfüllungen gestaltet sich die Entfernung je nach verwendetem Material und angewandter Technik sehr unterschiedlich. Ein Operationsmikroskop hilft eingebrachte Wurzelfüllmaterialien schonend und gründlich wieder aus dem Kanalsystem zu entfernen.

Senden Sie uns eine Nachricht!

Sich möchten einen Termin oder eine Beratung. Wir sind gerne für Sie da. Schreiben Sie uns eine Nachricht.