Behandlungsverfahren zur Rezessionsdeckung bei Zahnfleischrückgang: Die Verschiebelappentechnik

Implanteer - Zahnfleischrueckgang München

Unter einer Rezession versteht man den entzündungsfreien Rückgang des Zahnfleisches, das den Zahn kragenförmig umschließt. Die Folge: Ein Teil der Wurzeloberfläche des Zahnes wird freigelegt. Dies wiederum führt zu einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit der Zahnhälse und auch Wurzelkaries zählt zu den möglichen Folgen. Zudem empfinden viele Patienten die freiliegenden Zahnhälse als ästhetische Beeinträchtigung.

Mehr zu den Ursachen und Auswirkungen lesen Sie hier.

Der Zahnfleischrückgang kann mit schonenden, operativen Verfahren korrigiert werden. Ziele der chirurgischen Rezessionsdeckung sind die möglichst vollständige physiologische Abdeckung der Wurzeloberfläche sowie das Stoppen des Rezessionsfortgangs. Vor der Behandlung muss jedoch sichergestellt werden, dass keine Entzündungen am Zahnfleisch vorliegt. Bestehende Entzündungen müssen vor einer chirurgischen Rezessionsdeckung behandelt werden.

Für die Zahnfleischkorrektur werden in der ästhetisch-plastischen Parodontalchirurgie je nach Schweregrad minimalinvasive mikrochirurgische Techniken oder etwas umfassendere Methoden angewandt. Eines der etablierten und erfolgreichen Verfahren möchten wir Ihnen in diesem Beitrag näher vorstellen: