3D-Röntgen beim Zahnarzt: Sichere Diagnostik und Planung von Implantaten und Zahnersatz mit DVT – der Digitalen Volumentomographie

Die digitale 3D-Röntgentechnologie mit einem Digitalen Volumentomographen (DVT) ist das derzeit innovativste bildgebende Verfahren – und eine der wichtigsten Grundlagen für die sichere und minimalinvasiv orientierte Zahnmedizin. Mit dieser Technologie kann die komplette orale und maxillofaziale Struktur – also des Oberkiefers und des Gesichts – erfasst werden. Sie garantiert somit die Bereitstellung umfassender Bilddaten für vielfältige Behandlungsfelder.

Beim digitalen Röntgen wird im Gegensatz zum konventionellen Röntgenfilm eine spezielle digitale Speicherfolie belichtet. Ähnlich wie beim CT-Röntgen mit dem Computertomographen werden mit dem digitalen Volumentomographen (DVT) dreidimensionale Aufnahmen des zu untersuchenden Bereiches erstellt. Ein herausragender Vorteil der DVT-Technologie ist die niedrigere Strahlenbelastung.